Dry skin

Trockene Haut wird zunächst über das Hautgefühl definiert. Betrffene fühlen, dass ihre Haut trocken ist, weil sie sich unangenehme anfühlt, spannt, rau ist. Diese Symptome können in einigen Fällen auch von Juckreiz und Brennen begleitet werden.  

Ein Arzt*in wird Ihren Hauttyp 'Trockene Haut' (der Begriff Xerosis wird auch häufig verwendet)  feststellen auf Basis von objektiven Kriterien: fahle Haut, spezifische epidermale Zeichen der Schuppenbildung, Risse, manchmal Entzündung und mangelnde Elastizität. Unregelmäßigkeiten auf der Hautoberfläche sind bei trockener Haut besonders auffällig.

Trockene Haut bietet eine günstige Umgebung für die Entstehung von Ekzemen, besonders in Form von  Pityriasis Alba (trockene Stellen). Diese treten häufig auf den Wangen und Armen von Kindern mit systemischer trockener Haut auf (die häufig in Verbindung mit Neurodermitis auftritt).

Innerhalb der trockenen Haut gibt es verschiedene Abstufungen:

Dry skin
Trockene Haut ein temporäres unangenehmes Hautgefühl, leichte Spannungsgefühle und leichte Schuppenbildung
Dry skin
Sehr trockene Haut ein deutliches unangenehmes Hautgefühl, Spannungsgefühle und starke Schuppenbildung und Risse.
Scratching - Eczema
Prä-atopische Xerosis raue, trockene Haut (trockene Stellen) und leichte Irritation.

Gesunde Haut wird oberflächlich durch den Hydrolipidfilm geschützt. Dieser besteht hauptsächlich aus Wasser und Lipiden (Sebum).

Der Hydrolipidfilm ist undurchlässig, schützt die Haut vor äußeren Einflüssen und reduziert den Wasserverlust. Wenn in der obersten Lage der Epidermis eine Imbalance von Wasser und Lipiden herrscht, dann kann sie ihre Schutzfunktion nicht mehr einwandfrei erfüllen, und der Betroffene nimmt ein unangenehmes Hautgefühl und andere Symptome war.

Im Gegensatz zu der dehydrierten bzw. feuchtigkeitsarmen Haut, ist die trockene oder sehr trockene Haut ein chronischer Zustand, der meist genetisch verursacht ist.

Bei der trockenen Haut handelt es sich um einen Hauttyp, wie die ölige Haut, Mischhaut etc.

Zusätzlich zur angeborenen oder systemischen Hauttrockenheit, kann eine trockene Haut auch durch andere Faktoren hervorgerufen werden

Water drops
Pollution
externe Faktoren Umwelt oder Wetter
Microbiomy
Hautkrankheiten oder generelle Krankheiten Neurodermitis, Psoriasis etc.
Schilddrüse, Nährstoffmangel etc.
Pills
medizinische Behandlungen

Dry to Very Dry skin

1 / Trockene Haut oder sehr trockene Haut

ist ein Hauttyp. Der Zustand ist permanent und zeigt sich als Spannungsgefühle im gesamten Gesicht und Körper, die durch eine abnormale Hautbarriere hervorgerufen werden.

Die Haut ist fein, rau, gerötet und es fehlt ihr an Wasser und Lipiden.

 

Dehydrated skin

2/ Dehydrierte Haut

hingegen kann jeden Hauttypen und jedes Alter betreffen. Es handelt sich nur um einen vorübergehenden und reversiblen Zustand, der sich durch lokale Spannungsgefühle aufgrund von einer schlechten Wasserbindung und Wasserverlust der Haut auszeichnet. Der Haut fehlt es an Feuchtigkeit, weshalb sie sich unangenehm anfühlt und sie schuppen kann. Erfahren Sie hier mehr über dehydrierte Haut.

Grandmother Mother and a Child

Einige Menschen werden mit einer trockenen Haut geboren. Es ist Teil ihres genetischen Erbes. Es ist allerdings auch wichtig zu verstehen, dass die Haut sich mit dem Alter verändert. Kinderhaut ist trockener (außer bei Neugeborenen, wobei hier der Wasserverlust stärker ist), wird öliger im Teenager-Alter und wird dann wieder trockener im Erwachsenenalter (die Talgdrüsen und schweißdrüsen verlieren an Funktionalität).

Mit der natürlichen Hautalterung wird die Epidermis dünner (die Zellerneuerungsrate nimmt ab) und die Hornschicht der Haut wird dicker.

Bei einem anhaltenden unangenehmen Hautgefühl holen Sie bitte ihren Dermatolog*in ein, der feststellen kann, ob Sie ab dehydrierter oder trockener Haut leiden. Wenn ihre Haut plötzlich trocken erscheint, dann sollte nach dem Auslösefaktor gesucht werden:

  • es könnte an einer Veränderung in der Umgebung liegen (neue Arbeitsumgebung, oder Aktivitäten, die die Haut austrocknen, wie das Schwimmen im Schwimmbad, oder das Verwenden von einer aggressiven Seife oder Duschgel nach dem Sport),
  • eine interne Krankheit oder eine medizinische Behandlung (Anti-Cholesteron Medikament etc.).

Sofern der verantwortliche Reizfaktor gefunden wurde, sollte dieser soweit wie möglich vermieden werden.

Bioderma - dermatological expert

Zusätzlich zu dem verursachten Discomfort, lässt die trockene Haut irritierende Stoffe und Allergene in die Haut eindringen. Die trockene Haut fördert auch einige Hautprobleme- und  Krankheiten (Ekzeme, Psoriasis).

Aus diesem Grund muss die Haut rehydriert werden.  

  1. Der erste Schritt ist, genügen Wasser zu trinken. Stickige Umgebung und versuchen Sie mindestens 1,5 Liter Wasser täglich zu trinken (sofern Ihnen Ihr Arzt*in keine anderen Anweisungen gibt). 
  2. Ebeneso ist es wichtig, milde und sehr gut verträgliche Reinigungs- und Pflegeprodukte zu verwenden. Verwenden Sie nährende, nicht-waschaktive, und wenn nnotwendig rehydrierende Reinigungsprodukte (Reinigungsmilch, Cremes, Balsam, Öle, abhängig von der Position und dem Ausmaß der Hauttrockenheit). Das Ziel sollte sein, die Wasserverdunstung zu reduzieren um eine ausreichende Menge an Wasser in der Epidermis zu halten und die geschädtigte Hautbarriere zu reparieren
  3. Vermeiden Sie eine überhitzte.
Woman drinking water

Waschen Sie Ihr Gesicht ein-bis zweimal täglich mit einem milden Reinigungsprodukt, das die Hautbarriere nicht beschädigt.

Tupfen Sie Ihr Gesicht sanft, um es nach der Reinigung zu trocknen, vermeiden Sie Reibung.

Woman washing her face with water

Tragen Sie jeden Morgen und Abend nach der Reinigung eine Feuchtigkeitspflege auf, um Spannungsgefühle zu reduzieren und die Haut vor äußerem Stress zu schützen. Vergessen Sie nicht, Ihre Haut im Gesicht und am Körper mit entsprechenden Produkten zu nähren.

Woman applying cream