von Dr. Sandy Skotnicki, Dermatologin

"In Fachkreisen wird mehr und mehr die Auffassung vertreten, dass unsere modernen Hygienepraktiken, einschließlich des täglichen Waschens mit scharfen Seifen und Reinigungsmitteln, die Barrierefunktion unserer Haut hemmen und sie gegenüber der Außenwelt verletzlich und empfindlich machen."

Da etwa 40 Prozent der industrialisierten Welt sich selbst als Menschen mit reaktiver oder intoleranter Haut bezeichnen, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass empfindliche Haut ein weit verbreitetes Problem ist.


Und obwohl sie häufig mit Ekzemen, Dermatitis und Rosazea zusammenfällt, haben viele Menschen mit empfindlicher Haut keine damit verbundene dermatologische Erkrankung.


In Fachkreisen wird mehr und mehr die Auffassung vertreten, dass unsere modernen Hygienepraktiken, einschließlich des täglichen Waschens mit scharfen Seifen und Reinigungsmitteln, die Barrierefunktion unserer Haut hemmen und sie gegenüber der Außenwelt verletzlich und empfindlich machen.
Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Sie ist nicht dicker als ein menschliches Haar, hilft uns, unsere Kerntemperatur zu regulieren, und fungiert als Torwächter, der die Hydratation einschließt und Allergene und Reizstoffe fernhält.


Um zu verstehen, wie tägliches Waschen und Reinigen zu empfindlicher Haut führen kann, ist es sinnvoll, sich unsere äußerste Hautschicht, das so genannte Stratum corneum, als eine Ziegelmauer vorzustellen, bei der unsere Hautzellen die Ziegel und unsere natürlichen Lipide der Mörtel sind.


Das Stratum corneum wird von einer Kolonie von Mikroorganismen, dem so genannten Hautmikrobiom, bewohnt, das zur Erhaltung der Ziegel-Mörtel-Architektur der Haut beiträgt, indem es zu ihrem optimalen pH-Bereich von 4 bis 6 beiträgt. Das Mikrobiom spielt auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Immunsystems der Haut, indem es das Eindringen von Krankheitserregern verhindert.


Reinigungsmittel können sowohl die Barrierefunktion der Haut als auch das Hautmikrobiom stören, was zu empfindlicher Haut führen kann. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, auf die Formulierung der Produkte zu achten.

von Dr. Sandy Skotnicki, Dermatologin

skin barrier

« Bei Reinigungen für empfindliche Haut empfehle ich:

✓  Einen Haut neutralen pH-Wert 

✓   Nur sanfte Tenside

✓   Unparfümiert

✓  Formuliert mit der geringsten Menge an Inhaltsstoffen und in der optimalen Dosis

 

X Harte, aggressive Tenside wie Sulfate

X Allergieauslösender Duftstoff

von Dr. Sandy Skotnicki, Dermatologin

sensibio

"Sowohl Bioderma Sensibio H2O als auch das Gel Moussant haben einen pH-Wert von 5,5, sind parfümfrei und enthalten ultramilde Reinigungstenside, die die Hautbarriere respektieren und den minimalistischen Richtlinien von Bioderma folgen - unter Verwendung der minimalen Menge an INCI-Inhaltsstoffen in der optimalen Dosis, wodurch das Risiko einer Allergie oder Unverträglichkeit reduziert wird. Eine Qualität, die besonders für Menschen mit empfindlicher Haut wichtig ist".

von Dr. Sandy Skotnicki, Dermatologin

Reinigung & Hautpflege

Empfindliche Haut

Die Sensibio-Produktlinie

Zu den Symptomen empfindlicher Haut gehören Kribbeln, Überhitzung, Spannungsgefühl, Unbehagen und diffuse oder lokalisierte Rötungen. 

Die Lösung von BIODERMA: Sensibio wurde speziell für empfindliche Haut entwickelt. Neben dem ikonischem Sensibio-H2O-Mizellenwasser für empfindliche Haut, umfasst die Produktreihe weitere von Dermatologen empfohlene Reinigungs- und Pflegeprodukte: Gesichtspflegeprodukte für empfindliche Haut, Produkte gegen Rötungen (erhältlich als Creme oder BB-Creme) und mehr. Wählen Sie die geeignete Routine für Ihre Haut!